Mein Lernfortschritt
Ernährung bei Nierenerkrankungen

Orientieren, bevor es losgeht: Prädialyse-Kompass

Anteile der Hauptnährstoffe bei der Nahrungszufuhr des Gesunden


Ursachen der Fehl- bzw. Mangelernährung

  • Nierenversagen (Urämie):
    Übelkeit, Appetitlosigkeit, Übersäuerung des Blutes, Überwässerung
  • Dialyse:
    Verlust von Eiweißen (PD) bzw. Aminosäuren (HD) Vitaminverlust (wasserlöslich)
  • Andere Faktoren:
    - Familiäre Situation
    - Psychische Situation
    - Begleiterkrankungen

Eiweißzufuhr

  • Eiweiß ist lebensnotwendig
  • Pflanzliche und tierische Eiweiße kombinieren (Kartoffeln und Ei)
  • Eiweißaufnahme kombinieren mit Fett- und Kohlenhydratzufuhr
    (wegen besserer Verstoffwechselung)

Eiweißhaltige Nahrungsmittel

  • Fleisch, Wurst, Fisch
  • Eier, Milch, Käse
  • Quark und Joghurt
  • Haferflocken, Kartoffeln, Tofu

Kalorienzufuhr

  • Je nach Körpergewicht: Fett als Energielieferant zuführen oder meiden
  • Die Kalorienzufuhr sollte bei 30 bis 35 kcal/kg Körpergewicht (KG) pro Tag liegen

Kaliumreduktion bei Hämodialyse (HD)

  • Kartoffeln und Gemüse zerkleinern und wässern
  • Konserven verwenden, Flüssigkeit verwerfen
  • Keine Obstsäfte trinken
  • Trockenobst und Nüsse meiden
  • Nur 1 Stück frisches Obst (ca. 150 g) pro Tag essen

Kalorienzufuhr

  • Individuell nach Laborwerten
  • Weniger Einschränkungen, da ein kontinuierliches Verfahren

Kaliumlieferanten

  • Obst, Gemüse, Salat, Obstsäfte
  • Kartoffeln und Nüsse
  • Milch und Schokolade

Salzbedarf

Täglicher Bedarf eines Erwachsenen: 3-5 g

Salzkonsum in Deutschland: 10-15 g/Tag


Salzlieferanten

  • 80% der täglichen Salzzufuhr erfolgt durch industriell hergestellte Lebensmittel wie z.B.:
  • Brot (30 g Salz auf 1 kg Mehl!)
  • Gepökelte Fleischprodukte (Schinken, Salami)
  • Manche Käsesorten
  • Fertigprodukte (Pizza, Saucen, Tomaten-Fertiggerichte)

Flüssigkeitszufuhr

  • Wenig Salz, mehr Kräuter verwenden
  • Kleine Trinkgefäße nutzen
  • Langsam trinken
  • Zitronenbonbons lutschen
  • Wenig Suppen, Soßen, Joghurt essen
  • Trockene Raumluft meiden
  • Regelmäßige Lippenpflege
  • Heiße Getränke vorziehen

Flüssigkeitszufuhr

  • Kaffee, Tee, Wasser, Milch, Joghurt
  • Wein, Bier, Limonade
  • Obst, Gemüse, Suppen und Soßen

Essen ist Lebensqualität

  • Auf individuelle Problematik eingehen
  • Guten Ernährungszustand erhalten
  • Tipps für Kalium- und Phosphatproblematik
  • Ernährungstagebuch/Ernährungsberatung

Lebensqualität

So wenig Einschränkungen wie nötig – so viel Lebensqualität wie möglich!


Start
/
0:00