MIT DIALYSE UM DIE WELT

Der Freiheit sind keine Grenzen gesetzt

Auch als Dialysepatient müssen und sollen Sie nicht auf Reisen verzichten, schließlich sind Reisen und Urlaube, fremde Länder erkunden, neue Kulturen kennenlernen oder einfach mal für einen Tag dem Alltag entfliehen – für viele Menschen ein wesentlicher Bestandteil ihrer persönlichen Lebensqualität. Umso einschneidender ist es dann, wenn durch Krankheit und Dauertherapie dieses Lebenselixier vermeintlich wegfällt.

Aber auch hier gilt: Fragen und hinterfragen lohnt sich, denn in Sachen Reisen ist mehr möglich, als Sie denken. Speziell die Peritonealdialyse bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Hätten Sie gewusst, dass Sie Ihr Dialysegerät „einfach“ einpacken und mit auf Reisen nehmen können? Mit der Peritonealdialyse ist das kein Problem. Dialyseflüssigkeit, ggf. Stromadapter für Spannungsunterschiede und weiteres Equipment kann für Patienten problemlos zur Verfügung gestellt und versendet werden. Damit steht selbst Fern- und Flugreisen nichts im Wege. Es bedarf lediglich ein paar organisatorischer Vorbereitungen und Überlegungen, damit Ihre Reise mit Dialyse zum Traumurlaub wird.

HINWEIS: Führen Sie auf Reisen immer eine Kopie Ihrer Arztberichte mit allen wichtigen Angaben bei sich. So haben Sie immer alle wichtigen Informationen für eine Notfallbehandlung dabei.

OB NAH ODER FERN – DAS SOLLTEN SIE IMMER BEACHTEN

Bei den verschiedenen Reisemöglichkeiten und -ländern gibt es durchaus Unterschiede, die Sie bei der Organisation Ihrer Reise mit der Bauchfelldialyse beachten sollten. Dennoch gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die für jeden Urlaub im Vorfeld geklärt und organisiert werden müssen:

  • Planen Sie frühzeitig und besprechen Sie ihre Reisepläne im Detail.
  • Wichtig: Ihr behandelnder Arzt und sein PD-Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Er kann Ihnen auf Ihre gesundheitliche Situation abgestimmte Tipps und Hilfestellung für Ihre Reise mit auf den Weg geben. Außerdem kann Ihr Arzt Ihnen mitteilen, welche Schläuche und Systeme Sie selbst mitnehmen müssen oder welche lieferbar sind. Auch der Baxter Travel Service gibt Ihnen gerne jederzeit Auskunft darüber.
  • Die Bestellung für Ihr Dialysematerial reichen Sie immer direkt bei Ihrem behandelnden Arzt ein, der sie dann an Baxter weiterleitet. Je nach Reiseland und Reiseart müssen unterschiedliche Vorlaufzeiten eingehalten werden, damit Baxter die Lieferung auch sicherstellen kann.
  • Buchen Sie nie eine Reise, bevor Sie eine offizielle Zusage zur Verfügbarkeit Ihrer Dialysematerialien bekommen haben.
  • Sie sollten vor jeder Abreise persönlich prüfen – zum Beispiel telefonisch –, ob Ihr bestelltes Material am gewünschten Zielort eingetroffen ist.
  • Auch wenn Sie sich das Dialysematerial direkt an Ihr gewünschtes Urlaubsziel schicken lassen, sollten Sie dennoch Material für volle drei Tage bei sich führen. So sind Sie für eventuelle Ausnahme- und Notfallsituationen gewappnet.
  • Denken Sie bei Auslandsreisen stets daran, dass Verbands- und Desinfektionsmittel nicht ins Ausland geliefert werden können. Das sollte daher in Ihrem persönlichen Reisegepäck nie fehlen.

BAXTER UNTERSTÜTZT

Bereits seit über 30 Jahren setzt sich Baxter dafür ein, dass PD-Patienten um die Welt reisen können, und unterstützt Patienten mit seinem Baxter Travel Club bei der Organisation und Lieferung wichtiger Dialysematerialien, die für ihr Dialysesystem gebraucht werden.

Sie haben Fragen zum Baxter Travel Club?
TELEFON: 0800/7235635 (gebührenfrei)
MAIL: info_de [at] baxter.com

ERHOLUNG FÜR EIN PAAR TAGE

Sie planen einen Kurztrip an die See oder eine kleine Städtereise mit Ihrem Auto? Ihren Cycler mit allen anderen Gerätschaften können Sie selbst problemlos mit auf Reisen nehmen und in Ihrem Auto verstauen – die Dialyseflüssigkeit lassen Sie sich dann an Ihren Wunschort liefern. Bei Kurztrips sollten Sie Ihre Materialbestellung mindestens eine Woche vor Reisebeginn Ihrem Arzt zukommen lassen, sodass dieser die Bestellung rechtzeitig weiterleiten kann. Auf der Bestellung vermerken Sie zudem die genaue Lieferadresse und teilen einer Kontaktperson vor Ort oder dem Hotel das vorgesehene Lieferdatum und die Anlieferzeit mit.

Tipp: Sie sind mit dem Campingwagen unterwegs? Dann sollten Sie vorsorglich einen leistungsfähigen Spannungswandler mitnehmen, den Sie im Falle eines Stromausfalls verwenden können.

AB IN DIE FERNE

London, Ägypten oder San Francisco? Keine Orte, auf die Sie wegen Ihrer Dialyse verzichten müssten. Das Dialysematerial wird in zahlreiche Länder in Süd-, West- und Osteuropa gesandt. Bei der Lieferung über weite Strecken muss die Bestellung allerdings um einige Wochen früher bei Ihrem Arzt eingereicht werden: Bei Reisezielen innerhalb von Süd- und Westeuropa mind. sechs Wochen, bei Wunschorten innerhalb Osteuropas und allen anderen Zielen ca. acht bis zehn Wochen vor Reisebeginn. Weite Reiseziele sind meist am bequemsten mit dem Flugzeug zu erreichen. Aber auch das Fliegen ist mit Dialyse und Geräten mit ein paar organisatorischen Vorabmaßnahmen gut zu meistern:

  • Rufen Sie vorab bei Ihrem Flugreiseveranstalter an und klären Sie, wie der Cycler- Koffer im Flugzeug transportiert wird. Nicht alle Fluggesellschaften händeln den Transport gleich: Bei manchen gilt der Koffer als Sperrgepäck, bei anderen wird er als Handgepäck aufgegeben. In jedem Fall benötigen Sie für die Mitnahme des Cyclers auf Flugreisen ein entsprechendes Schreiben Ihres behandelnden Arztes.
  • Für die Lieferung in einige Länder wie die USA, die Schweiz oder Kroatien sind zusätzliche Informationen oder Dokumente vonnöten. Der Baxter Travel Club informiert Sie aber gern darüber, welche Unterlagen Sie benötigen.
  • Wie bei anderen Reisen auch, vermerken Sie auf der Bestellung wieder die genaue Lieferadresse und teilen einer Kontaktperson vor Ort oder dem Hotel das vorgesehene Lieferdatum und die Anlieferzeit mit. 

WENN DIE SEE RUFT

Manchmal gibt es doch nichts Schöneres als eine entspannte Kreuzfahrt mit Frühstück an Deck und dem Sonnenaufgang am Horizont. Deshalb liefert Baxter Ihre Bestellung für Ihre Schiffsreise bis an den Hafen. Die Bestellung läuft wie bei den anderen Reisen auch ab, wichtig sind hierbei folgende Informationen, die der Baxter Travel Service benötigt:

  • Anlieferadresse mit Kontaktdaten auf dem Festland, z. B. Hafenspediteur, Hotel oder Privatadresse, Name des Schiffs, Kabinen- und Reservierungsnummer

Die Warenanlieferung erfolgt durch Baxter bis an den Hafen. Bei Schiffsreisen sollten Sie allerdings die Lieferung Ihrer Bestellung in jedem Fall mit Ihrem Kreuzfahrtanbieter besprechen, da gerade bei längeren Schiffsreisen ausreichend Lagerplatz für Ihre Materialbestellung bereitgestellt werden muss. In der Regel ist das aber kein Problem.

ÜBRIGENS:

Baxter übernimmt jährlich die Lieferkosten für zwei Auslandsaufenthalte, maximal aber für sechs Wochen. Die maximale Belieferungsdauer pro Reise liegt bei vier Wochen.

Das erste Mal mit Dialyse zu reisen, ist besonders aufregend. Mit im Gepäck haben Sie nicht nur alle wichtigen Materialien, sondern sicherlich auch viele Fragen, die Ihnen vor der ersten Reise im Kopf schwirren:

HÄUFIGE FRAGEN

Ab wann darf ich als PD-Patient fliegen?

Als PD-Patient dürfen Sie sechs Wochen nach der Implantation des Katheters fliegen.

Kann ich im Flugzeug meine Dialyse durchführen?

Im Flugzeug selbst dürfen Sie keine Dialyse machen, denn im Flugzeug gibt es keinen separaten Raum und kein Krankenzimmer, in dem eine ausreichende Hygiene sichergestellt werden kann. Zudem ist das Flugzeug klimatisiert. Auf längeren Flügen empfiehlt es sich daher, die Dialyse direkt vor und nach dem Fliegen durchzuführen. Besprechen Sie zudem mit Ihrem Arzt, für welche Zeitdauer Sie ohne Dialyse auskommen.

Darf ich als Dialysepatient durch den Sicherheitsscanner am Flughafen?

Ja, das dürfen Sie. Sie zeigen bei der Sicherheitskontrolle zudem Ihre ärztliche Bescheinigung vor.

Darf ich im Meer, See oder Pool baden?

Im Meer mit seinem hohen Salzgehalt dürfen Sie ruhig baden gehen. Kleinere Seen und öffentliche Pools sollten Sie jedoch meiden, da hier wegen des „unreinen“ Wassers eine erhöhte Infektionsgefahr besteht.