Aus der Wissenschaft: PD auch bei Übergewicht

„Schwierig zu handhaben“, „hohes Infektionsrisiko“, „nichts für alte Menschen“ – im Hinblick auf die PD gibt es selbst bei Medizinern noch Vorurteile, die sich hartnäckig halten. Eines davon ist die Einschätzung, dass übergewichtige Nierenpatientinnen und -patienten für die Peritonealdialyse nicht in Frage kommen.

Im Bereich der Hämodialyse liegen seit langem medizinische Studien vor, die beweisen, dass Patienten von einem höherem Gewicht eher profitieren und z. B. eine bessere Überlebensrate haben als Patienten mit einem niedrigen Body-Mass-Index (BMI)1. Dagegen werden übergewichtige Nierenpatienten, die sich für die Peritonealdialyse interessieren, häufig mit der Aussage konfrontiert, dass wegen ihres Gewichts eine PD für sie ausgeschlossen ist. So wird dann beispielsweise vom Arzt angeführt, dass bei einem übergewichtigen Patienten das Bauchfell keine ausreichende Entgiftung leisten kann. Manche Ärzte befürchten bei der Peritonealdialyse außerdem eine kürzere Überlebensdauer
und raten daher zur HD.

Das konnte aber bereits in mehreren Studien widerlegt werden. Nicht nur, dass Übergewicht für die Peritonealdialyse keine Kontraindikation darstellt, ein höherer Body-Mass-Index (BMI) kann sogar von Vorteil sein.

In den USA wurden z. B. die BMI Daten von über 700.000 Patienten hinsichtlich des Einflusses auf die Sterberate untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass bei PD-Patienten aller „Gewichtsklassen“ die Sterberate im Vergleich zur HD-Therapie in den vergangenen Jahren zurückgegangen ist, am stärksten jedoch bei den Patienten mit einem BMI über 30, die also per Definition stark übergewichtig sind.2

Eine weitere Studie verglich3 normalgewichtige Patienten (BMI von 20 - 27) mit übergewichtigen Patienten (BMI über 27). Das Ergebnis: Die Überlebensrate ist bei beiden fast gleich, bei übergewichtigen PD-Patienten sogar noch ein wenig besser.

Es ist also nur folgerichtig, dass der Expertenrat der Europäischen Nierengesellschaft in seinen aktuellen Empfehlungen („European Renal Best Practice Guidelines“) fordert, dass auch übergewichtige Patienten die Möglichkeit haben sollten, sich gemeinsam mit ihrem Arzt für die Peritonealdialyse zu entscheiden und ihnen nicht auf Basis ihres Übergewichts diese Therapieform vorenthalten werden darf.

Der Expertenrat appelliert vielmehr an die Dialysezentren, jedem Dialysepatienten die Therapie seiner Wahl zu ermöglichen und auch bei individuellen Problemen kreative Lösungen zu finden.


Quellen
:
1 RA Wolfe et al Am J Kidney Dis 35 (2000) 80-88,
2 AG Stack et al Nephrology Annual Meeting, San Diego 2009, Poster TH-FC078,
3 N Aslam Net al. Perit Dial Int. 2002;22(2):191-196.

 

zurück zu Thema des Monats